Obernhofer Vollmondnächte

SEIEN SIE TEIL einer einzigartigen Veranstaltungsreihe

Einmal im Monat - immer zum Vollmond - findet in Obernhof die "Obernhofer Vollmondnacht" statt. In immer wechselnden Veranstaltungsorten erhalten Sie von Mal zu Mal ein herrlich abwechlungsreiches Programm inkl. musikalischer Einlage. 

 

Folgend finden Sie jeweils zur passenden Vollmondnacht eine Übersicht über die Inhalte der jeweiligen Veranstaltung. 

 

Ihre Gastgeberin: Frau Gaby Fischer

Übersicht aller Veranstaltungen auf Kloster Arnstein (Obernhofer Vollmondnächte, Arnsteiner Abende, Feuernächte) 2019
Veranstaltungen Arnstein 2019.pdf
PDF-Dokument [142.6 KB]

In der Regel ist der Eintritt frei, um eine Spende für die Musiker oder Akteure wird gebeten.
 Jede Spende geht einer besodneren Aktion zu, diese wird im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung kurz vorgestellt oder erwähnt.

Reservierungen unter 02604/943277 oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de

200. Obernhofer Vollmondnacht

 

Von Holles Reich zu Laur­ins Burg - die Obernhofer Vollmond­nächte feiern Jubiläum!“ Texte: Karl Peter Bruch und Diethelm Gresch, Musik: Spielleut´ Ranunculus

Ist das wirklich schon so lange her? Entstanden war Gaby Fischers Idee, zu jedem Vollmond in Obernhof einen Erzählabend anzubieten, an ei­nem Vollmondabend im Herbst 2002 am Kaminfeuer in fröhlicher Rotweinrun­de im Gasthaus Bingel. Einige hatten sich beschwert, dass sie bei Vollmond nicht schlafen könnten. So wur­de geplant, für das Jahr 2003 ein Kon­zept für 12 li­terarische Konzerte zu ent­werfen, Märchen und Sagen, eingebet­tet in Musik.
Und nun steht die 200. Obernhofer Vollmond­nacht an – und, darauf ist Gaby Fischer beson­ders stolz – bisher ist noch keine ausgefallen!
Inzwischen sind die Abende weit über die Märchen und Sagen hinausgewachsen, aber zur Erinnerung an den Anfang gibt es sie nun noch einmal. Die Gäste können sich auf Begegnungen mit dem listigen Winzerhannes und der Wasserfrau vom Hollerich freuen, werden der Feenkönigin von Langenau und dem Alten vom Wotansfelsen bei der Laurenburg begegnen. Der Abend wird musikalisch brillant umrankt von den Spielleut´ Ranunculus vom Rheine.

199. Obernhofer Vollmondnacht

 

Dienstag, 19. Februar, 20.00 Uhr: 199. Obernhofer Vollmondnacht: „Geschichte des Lahn­marmors, Abbau und Verarbeitung“, Texte: Rudolf Conrads, Musik: Uwe Schatter, Ort: Kloster Arnstein, got. Pilgersaal



Dieser Abend ist einer ganz besonderen Kostbarkeit unserer Heimat gewidmet, dem Lahnmarmor. Experte Rudolf Conrads vom Lahnmarmor-Museum in Villmar wird ihn in Wort und Bild vorstellen, samt der spannenden Geschichte von Abbau, Verarbeitung, Transport und Verwendung.
Der Lahnmarmor – früher auch Nassauer Marmor genannt – ist gesteinskundlich eigentlich gar kein Marmor, sondern ein 380 Millionen altes Sedimentgestein des Mitteldevons. Zentren der Gewinnung waren die Steinbrüche in Villmar („Unica“-Säulen im Marmorsaal von Bad Ems!) und Schupbach („Schupbach schwarz“). Der Abbau dieses international nachgefragten Kalksteins, dessen Vielfarbigkeit z.B. in den Seitenaltären der Abteikirche von Marienstatt bestaunt werden kann, reicht nachweislich bis in das 16. Jahrhundert zurück.
Lahnmarmor, der leider heute nicht mehr abgebaut wird, ist in vielen repräsentativen Gebäuden in aller Welt zu finden, unter anderem im Empire State Building, in der Eremitage von St. Petersburg und vielen bedeutenden Domen und Kirchen. Und wer mal einen Städtetrip nach Moskau unternommen hat, ist ihm in den schönsten Stationen der dortigen Metro begegnet.
Die Gäste können sich auch auf die musikalische Umrahming der Geschichten durch den beliebten Sänger, Gitarristen und Liedermacher Uwe Schatter aus Bornich freuen.

 

 

198. Obernhofer Vollmondnacht

 

"Jüdische Geschichten aus dem alten Prag"


Die 198. Obernhofer Vollmondnacht "Jüdische Geschichten aus dem alten Prag" findet am Sonntag, dem 20. Januar, um 18.00 Uhr (!!!), in der ev. Kirche zu Obernhof statt. Sie ist dem Holocaust-Ge­denktag am 27. Ja­nuar gewidmet. Gaby Fischer erzählt Geschichten von Rabbi Löw, dem großen Denker und Gelehrten, aus dessen Heimat, dem Schtetl, dem sagenumwobenen jü­dischen Viertel im alten Prag. Sein Grab ist bis heute ein vielbesuchter Anzie­hungspunkt auf dem Alten Jüdischen Fried­hof.
Walter Castillo, der in­ternational bekannte Tenor aus Argenti­nien, der schon mehr­fach in den letzten Jahren Obernhof in seine Eu­ropatour eingebunden ha­t – präsentiert dazu musikalische Kostbarkeiten, geistliche und welt­liche Lie­der.
Und er bringt noch eine befreundete Sopranistin mit: Gabriela O. Silva. Der begabte junge Organist Pascal Peil aus Seelbach wird beide an der Orgel begleiten und seine Zuhörer mit einigen Solo-Stücken erfreuen.
Die Gäste können sich auf ein musikalisches Feuerwerk rund um die spannenden und manchmal auch in bisschen gruseligen Geschichten freuen.

 

 

 

196. Obernhofer Vollmondnacht

 

Von Nassau nach Luxemburg“

 

- Die Geschichte unseres Hauses Nassau-Weilburg -


Die 196. Obernhofer Vollmondnacht am Freitag, dem 23. November, 20.00 Uhr, im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein ist wieder einmal der Regionalgeschichte gewidmet. 
Dr. Ulrich Brand, Geschichtsverein Bad Ems, erzählt viel Spannendes und Originelles aus der bewegten Vergangenheit unserer Heimat: Die Grafen von Laurenburg verlegten kurz nach 1100 ihren Hauptsitz auf ihre neue Burg in Nassau, und als Lehnsleute des Trierer Bischofs nannten sie sich daraufhin Grafen von Nassau. 1255 teilte die Familie ihren Besitz: Graf Otto erhielt die Gebiete nördlich der Lahn, und seine Nachfolger regieren noch heute in den Niederlanden. Graf Walram erhielt den Süden mit Weilburg, Idstein und Wiesbaden, und seine Familie regiert heute in Luxemburg.

Die Weilburger Linie erhielt 1803 von Napoleon den Herzogstitel und regierte bis 1866 im Herzogtum Nassau. Nach dem verlorenen Krieg von 1866 wurde Nassau preußisch, aber der abgesetzte Herzog Adolph von Nassau wurde 1890 Großherzog von Luxemburg, wo seine Familie als Dynastie Nassau-Weilburg noch heute als „Königliche Hoheiten blüht und gedeiht“.
Eingebettet sind die Texte in ein heiteres Konzert des beliebten Gitarristen Takashi Johrden

195. Obernhofer Vollmondnacht

 

Liebe Freunde unserer Obernhofer Vollmondnächte,

wir laden Sie ganz herzlich zu 195. Obernhofer Vollmondnacht am Freitag, dem 26 Oktober um 18.00 (!) ein.

Es wird ein ganz besonderer Abend: Seit Toni Osso sein italienisches Restaurant Faustino da Toni bei uns in Obernhof eröffnet hat, gibt es ja jedes Jahr eine Vollmondnacht bei ihm mit Drei-Gänge-Menu. Diesmal wird es ein Gruselmenu, passend zum Thema „Euer Gnaden haben geschossen?“ Siegfried Jensen und ich führen Sie nach England ins neblig-gruselige Dartmoor, bekannt schon durch Sherlock Holmes und den Hund von Baskerville. Im Spukschloss von Lord Jasper und seiner bezaubernd-mörderischen Gattin Lucretia Ghastly werden dem uralten, herrlich dekadenten Adel Cocktails aus Arsen und Strychnin serviert, Gäste werden vergiftet, gepfählt oder in Säurebäder gesteckt, um Hindernisse in der Erbfolge zu beseitigen.

Diesen herrlichen Ulk in bitterbösestem, schwärzestem Humor begleitet musikalisch das brillante Cello-Duo Alexander Kress und Jakob Fricke.

Bitte beachten: Der Abend beginnt bereits um 18.00 Uhr und Anmeldung ist erforderlich, damit das Knollenblätterpilz-Süppchen auch für alle reicht! Eintritt inklusive Gruselmenu 28.- €

194. Obernhofer Vollmondnacht


Einige erinnern sich vielleicht noch an die Vollmondnacht "Die pälzisch Weltgeschicht", die im letzten Jahr so ein großer Erfolg war. Damals haben sich viele Besucher eine Fortsetzung gewünscht, und Matthias Schmidt und Gaby Fischer - beide waschechte Pfälzer - haben spontan zugestimmt.
Und deshalb kommt nun die Einladung zur 194. Obernhofer Vollmondnacht "Die pälzisch Wei(n)geschicht" am Dienstag, dem 25. September, um 20.00 Uhr im gotischer Pilgersaal von Kloster Arnstein. Dann werden Ihnen die beiden das fröhliche Büchlein mit den Reimen von Helmut Metzger vorstellen.
Hier eine kleine Kostprobe:

 "Des Paradies, heit is mer platt,
hot een ganz kleene Macke g´hat!
Was g´fehlt hat, frogt ihr mich voll Schreck?
Die Wingert unn die Trauwestöck!"

Auch Andi Sittmann hatte ja versprochen, den Abend wieder stimmgewaltig mit seinen vergnüglichen Liedern zur Gitarre musikalisch zu begleiten. Er hat sein Wort gehalten und alle freuen sich auf ihn!

Der Eintritt ist frei - um Spende für unseren Musiker wird gebeten

 

192. Obernhofer Vollmondnacht

 

Unser Lahnwein - ein Sommernachts­traum
Die 192. Obernhofer Vollmondnacht am Samstag, dem 28. Juli, 20.00 Uhr, im Refektorium von Kloster Arnstein ist wieder einmal dem Lahnwein gewidmet. 
Inzwischen kann ja jeder in Obernhof an den wieder freigelegten ehemaligen Rebhängen am Goetheberg und den Neupflanzungen auf dem Adelhahn erkennen, dass die Flurbereini­gung hier in vollem Gange ist.
Nach einem kurzen Einführungsvortrag dazu von Lutz Ströder (DLR) erzählen Matthias Schmidt und Gaby Fischer fröhliche Geschichten rund um Wein, Weinbau und Weinheilige, nicht nur an der Lahn.
Eingebettet sind die Texte in ein vergnügliches Konzert der beliebten Elzer Stubbemusik (die ehemaligen „Stamm-Musiker“ in der früheren Weinstube von Ernst und Hannelore Haxel), die mit ihren heiteren (Volks-)Liedern die Be­sucher nicht nur erfreuen, sondern bei einigen Liedern sicher auch zum Mitsingen verlocken.


 

191. Obernhofer Vollmondnacht

 

Die 191. Obernhofer Vollmondnacht am Freitag, dem 29. Juni, 20.00 Uhr, im Refektorium von Kloster Arnstein führt tief in die russische Märchen- und Sagenwelt.
Monika Kahm und Gaby Fischer führen ihre Gäste zu der wunderschönen Wassilissa, die ein wenig an unser Aschenputtel erinnern wird, und lassen sie im Birkenwald auf die herrlich bärbeißige Hexe Baba Yaga treffen, die zum Reisen einen überdimensionalen Mör­ser benutzt. Tief im verwunschenen Wald auf einer kleinen Lichtung lebt die Alte, mager wie ein Skelett und immer hungrig. Wie man schon vermuten kann, führt sie ein recht einsames Le­ben; denn ihr Ruf ist denkbar schlecht. Aber oft ist Baba Yaga auch hilfsbereit, wenn auch auf ihre eigene grantige Weise.
Die vier stimmgewaltigen Sänger vom Männerquartett Odessa mit ihren Auftritten in vielen Kirchen und Klös­tern sind schon fast legendär und werden auch in diesem Jahr wieder eine Obernhofer Vollmondnacht musikalisch gestalten.
Ihre Fans können sich auf wunderbare Lieder aus der russischen Volkslied-Tradition freuen.


 

 

190. Obernhofer Vollmondnacht

"Die Geschichte der Lahntalbahn"

 

190. Obernhofer Vollmondnacht "Die Geschichte der Lahntalbahn"

Die 190. Obernhofer Vollmondnacht am Dienstag, dem 29. Mai, 20.00 Uhr, im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein ist wieder dem Kultursommerthema 2018 "Industriekultur" gewidmet. Hans-Peter Günther erzählt den Besuchern einiges über die  spannende Baugeschichte der Lahntalbahn. 

Die 1858 eröffnete Bahnstrecke führt durch eines der schönsten deutschen Flusstäler und begeistert bis heute viele Touristen. Der Bau der Strecke wurde 1857 aufgenommen, am 1. Juli 1858 erfolgte bereits die Eröffnung des Streckenabschnittes Oberlahnstein – Bad Ems. Ab 1860 waren weitere Teilstrecken fertiggestellt, die Gesamtstrecke wurde am 10.01.1863 vollendet. Die Gesamtkosten für den Bau der Lahntalbahn betrugen 15,2 Mio. Gulden. Etliche (früher von imposanten Dampfloks gezogene) Sonderzüge brachten seit 1925 in jedem Sommer Tausende von Wallfahrern zum Kloster Arnstein!
Andreas und Heinz-Georg Sittmann, Mitglieder  der American Folk Band "Goldrush", Musiker mit hohen gesanglichen Qualitäten, interpretieren dazu amerikanische Folksongs, und lassen z.B. mit „Freighttrain“ die Zeit der alten Eisenbahnromantik der USA wieder aufleben.

Eintritt frei - um Spende wird gebeten

 

WetterOnline
Das Wetter für
Obernhof
mehr auf wetteronline.de

www.obernhof.de für Unterwegs

Nutzen Sie unterwegs von Ihrem Smartphone unsere mobile Version. So können Sie leicht alle wichtigen und interessanten Informationen rund um Obernhof auch außerhalb Ihres Hauses nutzen und abrufen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gemeinde Obernhof an der Lahn - alle Rechte vorbehalten