Obernhofer Vollmondnächte

SEIEN SIE TEIL einer einzigartigen Veranstaltungsreihe

Einmal im Monat - immer zum Vollmond - findet in Obernhof die "Obernhofer Vollmondnacht" statt. In immer wechselnden Veranstaltungsorten erhalten Sie von Mal zu Mal ein herrlich abwechlungsreiches Programm inkl. musikalischer Einlage. 

 

Folgend finden Sie jeweils zur passenden Vollmondnacht eine Übersicht über die Inhalte der jeweiligen Veranstaltung. 

 

Ihre Gastgeberin: Frau Gaby Fischer

Broschüre der Obernhofer Vollmondnächte 2018
vollmondnaechte_broschuere2018.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]
Übersicht über alle "Obernhofer Vollmondnächte 2018"
VollmondVorplanung2018.pdf
PDF-Dokument [379.5 KB]
Broschüre der Obernhofer Vollmondnächte 2017
vollmondnaechte_broschuere2017.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]
Übersicht über alle "Obernhofer Vollmondnächte 2017"
vollmondnaechte_broschuere2017.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]

In der Regel ist der Eintritt frei, um eine Spende für die Musiker oder Akteure wird gebeten.
 Jede Spende geht einer besodneren Aktion zu, diese wird im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung kurz vorgestellt oder erwähnt.

Reservierungen unter 02604/943277 oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de

192. Obernhofer Vollmondnacht

 

Unser Lahnwein - ein Sommernachts­traum
Die 192. Obernhofer Vollmondnacht am Samstag, dem 28. Juli, 20.00 Uhr, im Refektorium von Kloster Arnstein ist wieder einmal dem Lahnwein gewidmet. 
Inzwischen kann ja jeder in Obernhof an den wieder freigelegten ehemaligen Rebhängen am Goetheberg und den Neupflanzungen auf dem Adelhahn erkennen, dass die Flurbereini­gung hier in vollem Gange ist.
Nach einem kurzen Einführungsvortrag dazu von Lutz Ströder (DLR) erzählen Matthias Schmidt und Gaby Fischer fröhliche Geschichten rund um Wein, Weinbau und Weinheilige, nicht nur an der Lahn.
Eingebettet sind die Texte in ein vergnügliches Konzert der beliebten Elzer Stubbemusik (die ehemaligen „Stamm-Musiker“ in der früheren Weinstube von Ernst und Hannelore Haxel), die mit ihren heiteren (Volks-)Liedern die Be­sucher nicht nur erfreuen, sondern bei einigen Liedern sicher auch zum Mitsingen verlocken.


 

191. Obernhofer Vollmondnacht

 

Die 191. Obernhofer Vollmondnacht am Freitag, dem 29. Juni, 20.00 Uhr, im Refektorium von Kloster Arnstein führt tief in die russische Märchen- und Sagenwelt.
Monika Kahm und Gaby Fischer führen ihre Gäste zu der wunderschönen Wassilissa, die ein wenig an unser Aschenputtel erinnern wird, und lassen sie im Birkenwald auf die herrlich bärbeißige Hexe Baba Yaga treffen, die zum Reisen einen überdimensionalen Mör­ser benutzt. Tief im verwunschenen Wald auf einer kleinen Lichtung lebt die Alte, mager wie ein Skelett und immer hungrig. Wie man schon vermuten kann, führt sie ein recht einsames Le­ben; denn ihr Ruf ist denkbar schlecht. Aber oft ist Baba Yaga auch hilfsbereit, wenn auch auf ihre eigene grantige Weise.
Die vier stimmgewaltigen Sänger vom Männerquartett Odessa mit ihren Auftritten in vielen Kirchen und Klös­tern sind schon fast legendär und werden auch in diesem Jahr wieder eine Obernhofer Vollmondnacht musikalisch gestalten.
Ihre Fans können sich auf wunderbare Lieder aus der russischen Volkslied-Tradition freuen.


 

 

190. Obernhofer Vollmondnacht

"Die Geschichte der Lahntalbahn"

 

190. Obernhofer Vollmondnacht "Die Geschichte der Lahntalbahn"

Die 190. Obernhofer Vollmondnacht am Dienstag, dem 29. Mai, 20.00 Uhr, im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein ist wieder dem Kultursommerthema 2018 "Industriekultur" gewidmet. Hans-Peter Günther erzählt den Besuchern einiges über die  spannende Baugeschichte der Lahntalbahn. 

Die 1858 eröffnete Bahnstrecke führt durch eines der schönsten deutschen Flusstäler und begeistert bis heute viele Touristen. Der Bau der Strecke wurde 1857 aufgenommen, am 1. Juli 1858 erfolgte bereits die Eröffnung des Streckenabschnittes Oberlahnstein – Bad Ems. Ab 1860 waren weitere Teilstrecken fertiggestellt, die Gesamtstrecke wurde am 10.01.1863 vollendet. Die Gesamtkosten für den Bau der Lahntalbahn betrugen 15,2 Mio. Gulden. Etliche (früher von imposanten Dampfloks gezogene) Sonderzüge brachten seit 1925 in jedem Sommer Tausende von Wallfahrern zum Kloster Arnstein!
Andreas und Heinz-Georg Sittmann, Mitglieder  der American Folk Band "Goldrush", Musiker mit hohen gesanglichen Qualitäten, interpretieren dazu amerikanische Folksongs, und lassen z.B. mit „Freighttrain“ die Zeit der alten Eisenbahnromantik der USA wieder aufleben.

Eintritt frei - um Spende wird gebeten

 

 

189. Obernhofer Vollmondnacht

"Nimm mich mit, Kapitän..."

Die 189. Obernhofer Vollmondnacht am Samstag, dem 28. April, 20.00 Uhr, im Refektorium von Kloster Arnstein ist wieder dem Kultursommerthema 2018 "Industriekultur" gewidmet. Dr. Ulrich Brand erzählt den Gästen einiges über die lange und spannende Geschichte der Lahnschifffahrt. Da das Lahntal ja nachweislich schon seit der Steinzeit besiedelt war, kam der Lahn spätestens seit der Römer­zeit eine wichtige Rolle als Transportweg zu. „Die ersten christlichen Sendboten fuhren auf der Lahn in das heidnische Gebiet des Lahngaus und des Vogelberges und nach frommer Sage landete der Leichnam des Heiligen der Lahnschiffer – Lubentius – von der Mosel herauf auf unbemanntem Nachen vom Wind die Lahn stromauf getrieben, oberhalb von Limburg an der Dietkirche.“ (Ernst Goldsticker).
Der bekannte Songpoet und Folksänger Andreas Sittmann, schon mehrfach be- und geliebter Gast bei den Obernhofer Vollmondnächten, wird den Abend mit seiner warmen, sanften Stimme zu einem begeisternden Konzert gestalten. Seine Fans können sich auf Lieder aus seinem "Freddy-Quinn-Repertoire" freuen.


 

188. Obernhofer Vollmondnacht

 

Hier kommt die Einladung zu unserer 188. Obernhofer Vollmondnacht, bei der Sie/Euch ein ganz besonders "nahes" Thema erwartet:  "Die Arnstei­ner Bibel und das Arnsteiner Scriptorium im Mittelalter“ am Mittwoch, dem 28. März, um 20.00 Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein.

Die wenigsten Besucher von Kloster Arnstein wissen wohl, dass es im Mittelalter ein bedeutendes Skriptorium sein eigen nannte. Hier schrieben bis ins 13. Jhdt. die Mönche liturgische und andere Bücher ab und illustrierten sie auch. Eine der bekanntesten Handschriften, die daraus hervorging, ist die großformatige zweibändige „Arnsteiner Bibel“, die der Mönch Lunandus von 1170 bis 1172 geschrieben hat und die heute einen fast unermesslichen Wert darstellt. Sie wird seit knapp 300 Jahren in London in der British Library aufbwahrt, wo sie im dortigen Showroom als einer ihrer größten Schätze von Zeit zu Zeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Und Monika Kahm und ich erzählen Ihnen/Euch natürlich auch, wie früher in einer Schreibstube gearbeitet wurde, wie die Farben und Tinten hergestellt wurden, und warum das Pergament "Pergament" heißt, erfahren Sie auch...
Was mich ganz besonders freut: Ute Grassmann (Spielleut´Ranunculus) und Mitglieder ihrer Gruppe "Ensemble Stellaris" werden mit ihren alten Instrumenten und den wunderbaren Gewändern die Geschichten musikalisch umrahmen und so zu einem begeisternden Konzert gestalten.


Der Eintritt ist frei – um Spende wird gebeten

 

 

187. Obernhofer Vollmondnacht

 

Auch bei unserer 187. Obernhofer Vollmondnacht erwartet Sie wieder ein Jubiläum: Wir laden ein zu "Hallo, süße Frau... - 15 Jahre Denis Wittberg und seine Schellacksolisten" am Freitag, dem 2. März, um 20.00 Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein.
Muss man diese famose Gruppe noch vorstellen? Das Ensemble kann auf zahlreiche bundesweite Gastspiele, Fernseh– und Rundfunkauftritte zurückblicken. Etliche Tonträger haben sie produziert, wobei im letzteren nicht nur Schlager der 20er und 30er Jahre erklingen, sondern auch Hits aus der „Neuen Deutschen Welle“ der frühen achtziger Jahre, so als wären diese in den 20er Jahren entstanden – aber keinesfalls verstaubt klingen.
Seit Februar 2003 sorgen sie dafür, dass die Tanz- und Filmmusik der 20er und 30er Jahre mit ihrem Wortwitz, ihrer schrägen Leichtigkeit und ihren gefühlvollen Melodien wieder gehört wird. Die zurückhaltende Strenge und die grotesk anmutende Ernsthaftigkeit ihres Auftretens lassen der Ironie den angemessenen Raum. Und die einfühlsamen Melodien, die sentimentalen und nicht selten witzig-dreisten Texte mit ihrer süffisanten Doppeldeutigkeit, haben bis heute ihren Reiz nicht verloren und sind durch das originelle Ensemble zu neuen Ehren gekommen.
Erleben Sie mit ihrem bereits achten Konzertprogramm einen begeisternden Abend, in dem es vor atemberaubender handgemachter Musikalität u. a. auch Eigenproduktionen nur so sprüht...

 

186. Obernhofer Vollmondnacht

 

Kriminelles im Kloster
Mord und Totschlag – fröhliche Kriminalgeschichten“ gibt es bei der 186. Obernhofer Vollmondnacht am Mittwoch, dem 31. Januar, um 20.00 Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein: Jörg Schmitt-Kilian, Kriminalhauptkommissar a. D. und Autor zahlreicher Bücher (u.a. den SPIEGEL-Bestseller VOM JUNKIE ZUM IRONMAN, verfilmt mit Uwe Ochsenknecht) schildert lustige Anekdötchen und dramatische Situationen aus seinem Polizeialltag in Koblenz auf der Basis wahrer Begebenheiten. Seine Lesung garniert er mit Fotos und kurzen Video-Clips, pendelt dabei geschickt zwischen Fiktion und Realität..
Bei der Obernhofener Vollmondnacht beginnt es dramatisch mit einem kurzen Auszug aus SPURENLEGER und dem Bezug zu der spektakulärsten Mordserie in der deutschen Kriminalgeschichte, und danach werden die lustigen unglaublichen Stories aus dem Polizeialltag im Mittelpunkt des Abends stehen, also Tatorte und andere Lieblingsplätze aus dem "richtigen Leben"

185. Obernhofer Vollmondnacht

 

Lieder und Lyrik - Ein festliches Neujahrskonzert im Kloster Arnstein

Die erste Obernhofer Vollmondnacht des Jahres 2018 (die 186. von allen...) startet gleich mit einem fulminaten Feuerwerk aus dem Reich der Musik! Am Mittwoch, dem 3. Januar 2018, um 20.00 Uhr präsentieren im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein die beiden international bekannten Künstler aus Argentinien Walter Castillo (Tenor) und Nico Foresti (Bariton) – die schon mehrfach in den letzten Jahren Obernhof in ihre Europatour eingebunden haben – musikalische Kostbarkeiten:

So können sich die Besucher auf Bekanntes und weniger Bekanntes u.a von Händel und Mozart freuen, auch Werke von Verdi und Webber werden nicht fehlen. Opernarien, geistliche Lieder, Tango und Folklore ergeben ein begeisterndes und abwechslungsreiches Programm, bei dem die beiden Künstler all ihr Können zeigen. Simón Sanchez, Pianist aus Buenos Aires begleitet die Sänger virtuos am Flügel. Er ist zum ersten Mal dabei und wird auch mit Solostücken brillieren.
Zwischen den musikalischen Darbietungen hören Sie/hört Ihr zum Neuen Jahr einige der wunderbar philosophisch-lyrischen Texte aus der Feder von Khalil Gibran.
Die Künstler, die alle drei von einem anderen Kontinent kommen, laden besonders auch die Menschen ein, die ihr Land verlassen mussten und nach Deutschland geflüchtet sind.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Platzreservierungen gerne unter 02604/943277 oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de
Und noch ein Tip für alle, die am 3. Januar verhindert sind oder das Konzert noch einmal hören möchten: Am 4. Januar um 19.30 Uhr wird es in der wunderschönen St. Kastorkirche in Dausenau wiederholt.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, all denen zu danken, die durch ihren Besuch dazu beigetragen haben, dass wir nun schon so viele Obernhofer Vollmondnächte veranstalten konnten -

Euch/Ihnen allen wünsche ich ein wunderbares Weihnachtsfest und ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2018 bei guter Gesundheit!

184. Obernhofer Vollmondnacht

 


Hier kommt die Einladung zur 184. Obernhofer Vollmondnacht. Am Sonntag, dem 3. Dezember, heißt es im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein „Verzeihung, wo geht´s hier nach Bethlehem?“ Brigitte Bamm und ich präsentieren ein heiteres Kaleidoskop an Advents- und Weihnachtsgeschichten, teils aus ganz ungewöhnlichen Perspektiven. Der von der Situation genervte Erzengel Gabriel kommt bei den vergnüglichen Geschichten ebenso zu Wort wie ein Rudel netter und neugieriger Raunachtsgespenster. Die musikalische Begleitung wird (zum ersten - aber hoffentlich nicht letzten - Mal!) der begabte junge Künstler Takashi Johrden übernehmen, der im Moment noch in Wiesbaden klassische Gitarre studiert.
Da die vorgesehenen Künstler wegen Theaterverpflichtungen vor Ort erst später aus Buenos Aires nach Deutschland kommen können, musste das Programm geändert werden, wird aber zu einem späteren Termin nachgeholt.

183. Obernhofer Vollmondnacht

 

Hier kommt die herzliche Einladung zu unserer 183. Obernhofer Vollmondnacht, ein Abend, auf den ich mich schon seit fast zwei Jahren ganz besonders gefreut habe. Matthias Schmidt und ich wollen Euch/Ihnen am Sonntag, dem 5. November, um 20.00 Uhr vergnügliche Texte aus dem Büchlein von Paul Münch „Die pälzisch Weltgeschicht“, diesmal auch mit Bildern, präsentieren.
Und wenn nun die Frage kommt, was denn die pfälzische Weltgeschichte im Lahntal macht: Ganz einfach, sowohl Matthias Schmidt (aus Pirmasens) wie auch ich (aus Kusel) sind waschechte Pfälzer. Wir haben schon lange geplant, unseren Gästen unsere Heimat – auch so ein kleines Weinparadies ­– einmal vorzustellen.

Hier eine kleine Kostprobe:

Ich han emol e Buch geles',
das war e kolossaler Kees.
Do hat em ener angelo,
dass mer fascht grien worr is un bloo!

Er hät´s berechent un gemesst,
wo´s Paradies als wär gewest:
Am Euphrat hinne bei de Derke,
dort dät mer´s heitzedaach noch merke.

Wer so e Kees schreibt, is meschugge!
Mer braucht die Landkart anzugucke,
dann sieht mer glei, 's war nerjends als
in unsrer liewe, scheene Palz!“
(Paul Münch,1925)

Keine Angst, für Nichtpfälzer bringen wir Übersetzungshilfen mit!
Und damit es noch ein bisschen authetischer wird, gibt es an dem Abend im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein auch traditionelle alte Weinsorten aus „de goldisch Palz“!
Da unsere eigentlich geplanten Musiker wegen der Erkrankung von Karl Haxel leider absagen mussten, wird Andreas Sittmann (175. Vollmondnacht „Mey im März“!) stimmgewaltig fröhliche Trinklieder zur Gitarre singen.
Freuen wir uns gemeinsam auf einen lustigen Abend rund um die Pfalz, die Pfälzer und den Pfalzwein!

182. Obernhofer Vollmondnacht

 

Vom Paradies bis Babylon“ führen wir Sie/Euch bei der 182. Obernhofer Vollmondnacht am Freitag, dem 6. Oktober, um 20.00 Uhr in zwei heiteren und besinnlichen Erzählungen - gelesen von Brigitte Bamm und mir.
Die erste unserer Geschichten hat das Paradies, bzw. dessen ehemalige Bewohner, nach dem Sündenfall zum Thema: Das Leben ist für Adam und Eva nach dem Rauswurf wirklich so hart wie angekündigt. Mit den beiden Söhnen Kain und Abel gibt es nur Ärger, und dann trifft Adam auch noch die Erkenntnis, dass er eines Tages werde sterben müssen. Von dem Tag an wird er grantig und unleidlich. Aber Eva weiß Rat...
Im zweiten Teil des Abends erzählen wir vom Turmbau zu Babel: Auch im Himmel steht das Projekt der Babylonier unter keinem guten Stern. Gott, der Herr, bemängelt schon am Morgen, dass der Kaffee, den der Frühstücksengel serviert, wieder einmal kalt sei, und dann sind auch noch die himmlischen Kaffeebohnen alle...
Die Organistin Svetlana Richert wird die originellen Erzählungen auf der Barockorgel mit passenden Musikstücken und Improvisationen fröhlich umranken.

181. Obernhofer Vollmondnacht

 

Diese Obernhofer Vollmondnacht ist wieder einmal dem Bier gewidmet, und wenn einige von Ihnen/Euch nun verblüfft fragen, wieso es in unserem Weindörfchen Obernhof einen Abend rund um das Bier gibt, hier die Antwort: Für das Jahr 1782 sind in den alten Kirchenbüchern vier Brauer belegt, die für die Obernhofer Bergleute Bier gebraut haben Viele von ihnen haben in der Grube Leopoldine-Louise gearbeitet, die aus der Obernhofer Gemarkung in Schaumburgisches Gebiet führenden Erze abgebaut und nach der staubigen mühevollen Arbeit sicher ihr abendliches Bier geschätzt. Also nicht nur der Wein, sondern auch das Bier haben bei uns eine lange Tradition!
Ulli Hastenplug, begeisterter Brauer in der „Lahnsteiner Biermanufaktur“ von Dr. Markus Fohr, wird Ihnen/Euch im Verlauf der vergnüglichen Bierprobe viel Spannendes über Hopfen, Malz und Braukunst erzählen. Er braut für uns übrigens auch das Bier der Obernhofer Bergleut´!
 Fünf ganz besondere Biere wird er vorstellen und zusammen mit dem stimmgewaltigen Barden Bertl vom Rheine, auf den wir uns ganz besonders freuen, einen fröhlichen musikalischen Abend rund um das „schäumende Gerstengetränk“ gestalten.
(Teilnahme an der Bierprobe inkl. Sensorik-Pokal 12.-)

180. Obernhofer Vollmondnacht

 

Zum Vollmond der Gürtel der hl. Elisabeth

Auch die 180. Obernhofer Vollmondnacht - im Rahmen des Lahnfestivals GEGEN DEN STROM - ist wieder Kloster Arnstein und seinen Reliquien gewidmet.
Am 5. August um 20.00 Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein erzählt die Archäologin Dr. Maxi M. Platz, die sich intensiv mit der hl. Elisabeth von Thüringen beschäftigt hat, im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein – auch mit vielen Bildern - über das kurze (1207 – 1231) Leben der berühmten Heiligen, von der viele Legenden überliefert sind, und von den Reliquien, die sie hinterlassen hat. Sie hat dazu etliche spannende neue wissenschaftliche Erkenntnisse gefunden!
Über lange Zeit war der im Kloster Arnstein aufbewahrte - aber inzwischen verschollene - Gürtel der hl. Elisabeth als wundertätige Reliquie Wallfahrtsziel vieler Pilgerinnen und Pilger. Besonders schwangere Frauen kamen (später sogar evangelische!) und ließen sich den wundertätigen Gürtel in der Hoffnung auf eine glückliche Entbindung umlegen.
Mitglieder des Ensembles Stellaris werden in historischer Gewandung mit ihrer hinreißenden Musik und ihren authentischen Instrumenten die Gäste in die ferne Zeit der Heiligen zurück geleiten.

179. Obernhofer Vollmondnacht

 

Samstag, 8. Juli 2017, 20.00 Uhr: 179. Obernhofer Vollmondnacht Koschtschej, der Unsterbliche Tex­te: Brigitte Bamm u. Gaby Fischer, Gesang: Akademisches Quartett Odessa, Ort: Klos­ter Arnstein, go­tischer Pil­gersaal

 

178. Obernhofer Vollmondnacht

 

Freuen Sie sich auf O Mädchen, mein MädchenGoethe und seine Frauen mit „Goethe-Menu“,

Texte: Kirsten Hampel u. Gaby Fischer,

Musik: Alex­ander Kreß (Cello) und Kirs­ten Hampel (Geige),

Ort: Hotel am Goetheberg, Restaurant Faustino da Toni (Anmeldung erforder­lich!)

Sie begegnen an dem heiteren Abend u. a. Christiane von Goethe, geb. Vulpius, die wartend im Vor­zimmer zum Salon von Frau von Stein sitzt. Da die frü­here Putzmacherin aus ärmlichen Verhältnissen von der Weimarer Gesellschaft – wenn überhaupt - nur widerstrebend und nase­rümpfend akzeptiert ist, wird sie wohl auch hier nicht empfangen. Sie nutzt die Wartezeit und eine Karaffe Portwein, um auf ihr – meist glückliches – Leben mit Goethe zurückzublicken und mit „den Weimarern“ abzurechnen.

Die zweite Hälfte des Abends ist bekannten und beliebten Goetheballaden und -gedichten (z.B. Erlkönig, Zauberlehrling...) gewidmet.

Heiter umrahmt werden die Texte von den beiden Vollblutmusikern Alexander Kreß und Kirsten Hampel. Und damit Sie den Abend mit Leib und Seele genießen können, wird im Verlauf der Veranstaltung als Krönung ein leckeres 3-Gänge-Menu serviert...

Eintritt inkl. 3-Gänge-Menu „Goethe in Italien“: 28.- €

 

Baldige Anmeldung wird empfohlen, da die Plätze begrenzt sind.

177. Obernhofer Vollmondnacht

 

Samstag, 13. Mai 2017: 177. Obernhofer Vollmondnacht „Der König von Cornwall“, Texte: Gaby Fischer, Gesang und Harfe: Sabine Hornung, Ort: 56379 Obernhof, Kloster Arnstein, gotischer Pilgersaal

 

Das keltische Märchen von einem der Könige der alten Nebelinsel erzählt vom Salz und seiner Bedeutung für die Menschen, es findet sich mit kleinen Abwandlungen in den verschiedensten Kul­turkreisen. Shakespeare muss es wohl auch ge­kannt haben, er hat es nämlich als Grundlage sei­nes Dra­mas „King Lear“ benutzt. Alle beginnen gleich: Ein alter König will sein Reich an sei­ne drei Töchter verteilen. Die ihn am meisten liebt, soll den größten Teil bekommen. Die jüngste ant­wortet nicht mit aufdringlichen Superlat­iven wie ihre Schwes­tern, sondern wählt eine sehr intelli­gente Antwort, die ihr allerdings nicht vergolten wird: Sie sagt, er sei ihr so lieb wie das Salz und der Vater jagt sie davon – und mit ihr verschwindet im gesamten Königreich das Salz, es wird also spannend! Sabine Hornung (Annwn) wird – wie versprochen - auch in diesem Jahr wieder bei einer Vollmondnacht dabei sein, um mit Harfe und Ge­sang und ihrer wunderbaren Musik aus alten Zeiten den Abend zu ei­nem anrührenden Konzert gestal­ten.

176. Obernhofer Vollmondnacht

 

Die 176. Obernhofer Voll­mondnacht „Herkules in der Unterwelt“ am Dienstag, 11. April, 20.00 Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein hat wieder das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Episoden und Epochen“ zum Thema. Der Abend bietet einen faszi­nierenden Einblick in die Jenseitsvorstellungen der Griechen und Römer: An seinem 17. Geburtstag erfährt der junge Herkules, dass sein Vater nicht König Amphytrion ist, sondern Zeus, der höchste griechische Gott. Bis heute bekannt sind seine zwölf Arbeiten für König Eurystheus, die ihm das Orakel von Delphi auferlegt als Strafe für den Mord an seiner Familie. Hera, die eifersüchtige Gattin von Zeus, zornig auf alle Kinder, die ihr Gat­te mit Sterblichen gezeugt hat, lenkte seine Pfeile bei einem Übungsschießen so, dass sie seine Gattin und die drei Kinder tödlich trafen. Brigitte Bamm und Gaby Fischer erzäh­len – musikalisch umrahmt von Ute Graßmann (Spielleut´Ranunculus) und ihren historischen Instrumenten – von seiner gefährlichsten Aufgabe, dem Abstieg in die Unterwelt, in das Reich von (seinem Onkel) Hades und dessen Gattin Persephone, um den Höl­lenhund Zerberus zu holen, eine Aufgabe, die er mit Bravour meistert.

175. Obernhofer Vollmondnacht

 

Liebe Freunde unserer Obernhofer Vollmondnächte,

mit ein bißchen Stolz möchte ich Sie/Euch zu unserem "kleinen Jubiläum" einladen, zu unserer 175. Oberhofer Vollmondnacht "Mey im März" mit Andreas Sittmann am Samstag, dem 11. März, um 20.00 Uhr in der ev. Kirche (Hauptstraße).
Ja, seit Januar 2003 gibt es diese -inzwischen wohl schon Kult gewordene - Veranstaltungsreihe nun schon - und in all den Jahren ist noch keine ausgefallen!
Wie es sich für ein Jubiläum gehört, haben wir auch ein ganz besonderes Programm ausgewählt, einen Liederabend mit vielen musi­kalischen Leckerbissen aus der Liederschmiede des wohl größten deutschen Chansoniers Reinhard Mey.
Von Meys Anfängen bis fast heute sind viele Klas­siker in dem bunt gemischten Programm, und wir dürfen gespannt sein, wie Sittmann die Lieder inter­pretiert. Schwelgen wir mit ihm in Erinnerungen, hören und singen wir mit bei Der Mörder war immer der Gärtner oder Die heiße Schlacht am kalten Buffet!
Auch romantische und gefühlvollen Liebeslieder, wie Herbstgewitter oder Wie lieb ich dich werden an diesem Abend nicht fehlen.
Andreas Sittmann bietet uns einen erinnerungsträchtigen Quer­schnitt des Mey´schen Schaffens, sein Dan­keschön  an Mey, der ihn auch auf seinem mu­sikalischen Weg positiv be­einflusst hat.

174. Obernhofer Vollmondnacht

 

Samstag, 11. Februar: 174. Obernhofer Vollmondnacht „Wotans Raben und die Eisrie­sen“, Texte: Brigitte Bamm u. Gaby Fischer (mit Bilderausstellung „Corbeaus Raben“), Musik: Spielleut´ Ranunculus Ort: Kloster Arnstein, goti­scher Pil­gersaal

Diese Vollmondnacht führt tief in die Welt der germanischen Mythen. Passend zur Jahreszeit werden die Eisriesen, die den früher lebensbedro­henden Winter personifizierten, die Hauptdarstel­ler sein. Diethelm Gresch und Gaby Fischer las­sen den al­ten Winzerhannes seine Geschich­ten von den Riesen im Westerwald erzählen, die ein Verwandter seines Urgroßvaters, noch selbst er­lebt haben soll. Und dann lassen sie noch den Freund vom Hannes, den alten Dorfschulleh­rer Karl, mit seinen Erzählungen über die Erleb­nisse von Thor mit den Eisriesen und über die beiden Raben Hugin und Munin von Göttervater Odin (Wotan) berichten.

Die Spielleut´ aus dem Ensemble Ranunculus werden in ihrer historischen Gewandung die span­nenden Geschichten heiter musikalisch begleiten.

173. Obernhofer Vollmondnacht

 

Liebe Freunde unserer Obernhofer Vollmondnächte,
der Mond, unser zuverlässiger Werbeträger im All, beginnt sich in den nächsten Nächten wieder einmalvorsichtig zu runden, und so möchten wir Sie/Euch ganzherzlich einladen zur 173. Obernhofer Vollmondnacht „So trinket den Fabianus-Wein - Kloster Arnstein und seine Reliqien" am Freitag, dem 13. Januar, um 20.00 Uhr imgotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein. Paul-HenriCampbell (Kath. Erwachsenenbildung im BistumLimburg) wird uns viel Spannendes aus der bewegtenGeschichte des Klosters erzählen, musikalisch begleitet von Chris Minner aus der Gruppe Spielleut´ Ranunculus.
Bereits im Jahr 1052 ist eine „Burg Arnstein an der Lahn“ als Sitz der Grafen von Arnstein erwähnt. Es ist der älteste schriftliche Nachweis einer Burg an diesem Fluss.1139 wandelten dann Ludwig III., der letzte Graf vonArnstein, und seine Frau Guda ihre Burg zu einemPrämonstratenser-Kloster um und traten selbst als Mönchund Inklusin in den Orden ein. 
Von den Arnsteiner Reliquien, die in alten Schriften erwähnt ¬- und leider größtenteils nicht mehr vorhanden sind (u. a. das Schul¬terblatt des hl. Sebastian mit noch darin steckender Pfeilspitze, der in Silber gefasste Zahn des hl. Andreas, der Gürtel der hl. Elisa¬beth von Thüringen) -, ist wohl die bedeu¬tendste die mit Silberausgeklei-dete und mit ei¬nem Griff aus Gold ver¬seheneSchädel¬decke des hl. Fa-bianus (Papst: * vor 200 in Rom;† 20. Januar 250). Aus dieser tranken die Gläubi-gen anseinem Festtag, dem 20. Januar, den ge¬segneten „Fabia¬nuswein“, um vor Epidemien wie Pest und Cholera gefeit zu sein.
Die Fabianus-Reliquie, die inzwischen im Limburger Diözesanmuseum ihren Platz gefunden hat, kann übrigens an dem Abend von den Gästen besichtigt werden – allerdings wird kein Wein daraus gereicht!

Der Eintritt ist frei – um Spende wird gebeten.

171. Obernhofer Vollmondnacht

 

Sonntag, 13. November, 18.00 (!!!) Uhr: 171. Obernhofer Vollmondnacht: „Mörde­risches Din­ner“ mit Ansgar und Andreas Sittmann, Ort: Hotel am Goetheberg, Restau­rant Faustino

 

Mittlerweile sind sie ein eingespieltes Team: Die Trierer Brüder Andreas und Ansgar Sittmann blicken auf einige gemeinsame Krimi-Dinner zurück. Die Rollen sind klar verteilt: Andreas verantwortet die Musik. Virtuos an der Gitarre, mitreißend beim Gesang interpretiert er die passenden Gassenhauer auf seine unnachahmliche Art. Spätestens nach dem Dessert stimmen die Gäste bei Kriminaltango oder dem vermeintlich mordenden Gärtner mit ein. Krimiautor Ansgar präsentiert einen Fall seines Privatermittlers Castor L. Dennings. Passend zum Vier-Gänge-Dinner geht es im "Fünf-Sterne-Mord" um einen Restaurantkritiker, der die Gastronomen nicht nur nach ihren Kochkünsten bewertet. Musik, Krimi und ein feines 4-Gänge-Menü von Toni.

Ein Mix, der sicher jedem etwas bietet.

 

Eintritt inkl. Menu 28.- € UM RESERVIERUNG WIRD GEBETEN!

170. Obernhofer Vollmondnacht

 

"Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute" findet Patrick Salmen und begründet diese Erkenntnis bei der 170. Obernhofer Vollmondnacht am 15. Oktober um 20. Uhr im gotischen Pilgersaal von Kloster Arnstein.
Drei Dinge, so hat Patrick Salmen, Lyrik- und Prosaautor, Bühnenliterat und Kabarettist, geschworen, wird er in seinem Leben nicht mehr tun: Für 5 Mark ein Glas Mayonnaise essen (1997), Oregano rauchen (1999) und gegen sein Patenkind Memory spielen (2016).
2010 wurde Patrick Salmen „NRW-Vizemeister“ und kurz darauf deutschsprachiger Meister im Poetry Slam.
Mit seinem neuen Programm „Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute“ tourt Patrick zur Zeit durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Mit staubtrockenem Humor, viel Wortwitz und herzlichem Ruhrpottcharme präsentiert er absurde und abwegige Geschichten über seine Mitmenschen und sich selbst.
Manchmal spöttisch und böse, häufig mit Augenzwinkern, immer zum Gernhaben. Seine Gäste können sich auf einen Geschichtenerzähler vom Feinsten freuen.

Eintritt 12.-
Karten- und Platzreservierungen gerne unter 02604/943277
oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de
Karten auch unter www.ticket-regional.de

WetterOnline
Das Wetter für
Obernhof
mehr auf wetteronline.de

www.obernhof.de für Unterwegs

Nutzen Sie unterwegs von Ihrem Smartphone unsere mobile Version. So können Sie leicht alle wichtigen und interessanten Informationen rund um Obernhof auch außerhalb Ihres Hauses nutzen und abrufen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gemeinde Obernhof an der Lahn -Wandern, Wasserwandern, Radfahren, Wein-